WIR recyceln Fasern (WIRreFa)

Regionales Bündnis für Kreislauf- und Ressourcenwirtschaft von Faserverbundwerkstoffen

Sammlung und Sortierung von faserhaltigen Abfällen bzw. Wertstoffen

Faserverbundwerkstoffe finden sich in zahlreichen Produkten, beispielsweise in Windrädern der Energiewirtschaft, in innovativen Bewehrungen der Bauwirtschaft, in der Flugzeugindustrie etc. Während der Bedarf nach diesen Werkstoffen steigt, wachsen auch die Mengen faserhaltiger Abfälle, die jedoch räumlich ungleichmäßig verteilt anfallen. Bislang fehlen branchenübergreifende Erfassungssysteme, welche notwendig wären, diese wertvollen Sekundärressourcen im Kreislauf zu halten.

Mit dem WIRreFa-Teilvorhaben "Sammlung und Sortierung von faserhaltigen Abfällen bzw. Wertstoffen" verfolgen wir das Ziel, faserhaltige Abfälle unterschiedlichster Branchen und Abfallentstehungsorte mithilfe der Implementierung eines logistischen Systems regional zusammenzuführen. Dabei berücksichtigen wir die Qualität faserhaltiger Abfälle sowie daran geknüpfte Möglichkeiten, diese als Sekundärrohstoff in neuen Produkten zu nutzen. Hierzu soll in der Region "Elbtal Sachsen" ein entsprechendes Netzwerk genutzt und weiter ausgebaut werden.

Ein zentrale Wissensgrundlage hierfür liefern Prozesskettenanalysen der Erfassung, Aufbereitung und Wiedernutzung faserhaltiger Materialien sowie die ökonomischen und ökologischen Bewertungen dieser Prozessketten. Das IÖR-Team konzentriert sich auf die Prozesskettenanalyse und deren ökologischer Bewertung. Wirkungen auf Rohstoffschonung und Klima stehen dabei im Vordergrund.

Methodisch wenden wir eine "durchgehende Materialflussanalyse" (cMFA) an, die auf einem Bottom-up Prinzip beruht und die Lücke zwischen Outflows und Inflows über Prozesskettenanalysen schliesst. Die Analysen werden im engen Dialog mit in das Vorhaben eingebundener Praxispartner direkt Vorort durchgeführt. Darüber hinaus sind die Analysen mit weiteren laufenden vertiefenden Untersuchungen entlang der Prozessketten verbunden, die in anderen Teilvorhaben des Verbundes erfolgen. 

Das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e. V. wird gemeinsam durch Bund und Länder gefördert.

FS Sachsen

Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.