REVIVAL!-Wanderausstellung im ZfBK in Dresden zu sehen

Vom 3. Februar bis 11. März zeigt das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung (IÖR) die Wanderausstellung "REVIVAL! – Historische Städte in Niederschlesien und Sachsen" im Zentrum für Baukultur Sachsen (ZfBK) im Kulturpalast Dresden. Die Ausstellung wurde im gleichnamigen deutsch-polnischen Kooperationsprojekt konzipiert. Sie informiert über die Geschichte und das baukulturelle Erbe der zehn am Projekt beteiligten Städte und darüber, wie sich beides zur Belebung der historischen Zentren nutzen lässt.

Von Oktober 2018 bis Dezember 2020 haben sich zehn Klein- und Mittelstädte – vier in Ostsachsen, sechs in Südwestpolen – im Projekt REVIVAL! mit ihrer mittelalterlichen Historie und ihrer Baukultur befasst. Das Ziel war es, wichtige historische Plätze, Orte, Denkmäler und Ereignisse wieder stärker in das Bewusstsein der Bevölkerung zu rücken, die lokale und regionale Identität zu stärken und zugleich Wege und Möglichkeiten zu finden, den historischen Stadtzentren wieder mehr Leben einzuhauchen.

Jede Stadt hat dabei Bildmaterial und Texte zur eigenen, meist recht wechselvollen Geschichte zusammengetragen. Eine Auswahl dieses Materials ist in der Ausstellung zu sehen. Es zeigt die historischen Unterschiede und Einzigartigkeiten der Städte auf, aber auch viele verbindende Elemente werden auf den Tafeln sichtbar. Jede der zehn beteiligten Städte hat im Verlauf des Projektes REVIVAL! eine Pilotmaßnahme erarbeitet und umgesetzt, um ihre historischen Besonderheiten sichtbar zu machen und dadurch die Stadtzentren wieder zu beleben. Auch zu diesen Maßnahmen und Aktionen informiert die Ausstellung.

Gemäß der Corona-Schutz-Verordnung des Freistaates Sachsen bleibt das ZfBK bis auf Weiteres geschlossen, die Ausstellungstafeln lassen sich aber durch die Schaufenster (Wilsdruffer Straße/Schloßstraße) betrachten. Außerdem ist die Ausstellung virtuell im Rahmen einer interaktiven Projektpräsentation auf der REVIVAL!-Internetseite erlebbar:
http://revival.ioer.eu/aktivitaeten/interaktives-projektvideo/

Kontakt im Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung (IÖR)
Prof. Dr. Robert Knippschild (IÖR), E-Mail: R.Knippschildioer@ioer.de

Hintergrund

Die Wanderausstellung ist im Rahmen des Projektes REVIVAL! – Revitalisierung der historischen Städte in Niederschlesien und Sachsen entstanden. In dem Projekt widmeten sich drei wissenschaftliche Einrichtungen und zehn Städte in Südwestpolen und Ostsachsen der Frage, wie Klein- und Mittelstädte im ländlichen Raum ihr baukulturelles Erbe besser nutzen und so die Attraktivität ihrer Innenstädte steigern können.

Die wissenschaftlichen Partner waren das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung (IÖR, Projektleitung), das Internationale Hochschulinstitut (IHI) Zittau der Technischen Universität Dresden und das Instytut Rozwoju Terytorialnego (IRT, Institut für Territoriale Entwicklung) der Woiwodschaft Niederschlesien in Polen. Als Praxispartner gehörten auf deutscher Seite die Städte Bautzen, Görlitz, Reichenbach und Zittau zum Verbund. Auf polnischer Seite waren dies die Städte Bolesławiec, Gryfów Śląski, Kamienna Góra, Lubawka, Lubomierz und Żary.

Das Projekt wurde im Rahmen des Kooperationsprogramms INTERREG Polen-Sachsen 2014-2020 durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

Informationen zum Projekt REVIVAL!

Das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e. V. wird gemeinsam durch Bund und Länder gefördert.

FS Sachsen

Das Institut wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.