"Wissensweg Stadtnatur Dresden" eröffnet

Mit einem Stadtspaziergang hat das IÖR am 7. Oktober den virtuellen Lehrpfad "Wissensweg Stadtnatur Dresden" offiziell eröffnet. Der Wissensweg informiert darüber, welche Leistungen unterschiedliche Stadtnaturräume für die Menschen in Dresden erbringen. Der Weg ist insgesamt 8,5 Kilometern lang und führt von den Elbauen im Stadtzentrum bis zu den Streuobstwiesen am Hohen Stein in Dresden-Plauen. Wer ihn nutzen möchte, braucht ein Smartphone oder Tablet mit Internetverbindung.

Stadtnatur erbringt zahlreiche Leistungen zum Nutzen und Wohle des Menschen. Sie schützt vor Lärm, sorgt für frisches Wasser, mindert Sommerhitze und vieles mehr. Sie beeinflusst das Stadtbild und bietet Raum für Naturerleben und Erholung im Freien. Damit wirkt sie auch positiv auf die Gesundheit. Diese Beiträge der Natur nennt man Ökosystemleistungen. Sie standen im Mittelpunkt des Forschungsprojektes "Die Werte von Ökosystemdienstleistungen, Biodiversität und grün-blauer Infrastruktur in Städten am Beispiel von Dresden, Liberec und Děčín (BIDELIN)".

In diesem Projekt entstand unter anderem der virtuelle Lehrpfad "Wissensweg Stadtnatur Dresden", den das Projektteam am 7. Oktober offiziell eröffnet hat. Interessierte können nun - mit einem Smartphone oder Tablet mit Internetverbindung ausgestattet - Wissenswertes zu den Leistungen verschiedener Stadtnaturräume in Dresden erfahren. Das Ziel des insgesamt 8,5 Kilometer langen Wissensweges ist es, Ökosystemleistungen der Stadtnatur Dresdens erfahrbar zu machen sowie die Wirkung der Natur auf die Lebensqualität zu veranschaulichen.

Der "Wissensweg Stadtnatur Dresden" wurde im Rahmen der bundesweiten Aktionswoche „Achtung Artenvielfalt!“ eröffnet. Die Aktionswoche vom 4. bis 11. Oktober 2021 wurde von der BMBF-Forschungsinitiative zum Erhalt der Artenvielfalt (FEdA) und der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung iniitiert.

Link zum "Wissensweg Stadtnatur Dresden"
Link zum Projekt BIDELIN

Kontakt im IÖR

Dr. Karsten Grunewald, E-Mail: K.Grunewaldioer@ioer.de
Dr. Ralf-Uwe Syrbe, E-Mail: R.Syrbeioer@ioer.de

Streuobstwiese, Blühstreifen, Raum für Sport und Erholung – Dresdens Stadtnatur hat viele verschiedene Gesichter. (Fotos: H. Hensel/IÖR-Media)

 

Das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e. V. wird gemeinsam durch Bund und Länder gefördert.

FS Sachsen

Das Institut wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.