Promovierendenförderung: Mentoring und Finanzierung

Ein zentrales Element der strukturierten Promovierendenförderung ist das individuell zusammengesetzte Begleitgremium, das der Diskussion des Promotionsvorhabens und der Lösung aufkommender Probleme dient. Das Begleitgremium trifft sich i.d.R. alle sechs Monate. In ihm sind mindestens der oder die Erstbetreuer*in, eine Person für das individuelle Mentoring, der Beauftragte für die Nachwuchsförderung und, zumindest zu Beginn, der Direktor des IÖR vertreten.

In Deutschland muss die Erstbetreuung durch einen bzw. eine Hochschulprofessor*in gewährleistet sein. Diese kommt häufig vom IÖR selbst, das seine Leitungspositionen mit fünf gemeinsam mit der TU Dresden berufenen Professuren besetzt. Durch die enge Zusammenarbeit mit der Universität kommen inhaltlich auch viele andere Hochschullehrer*innen der TU Dresden als Betreuer in Frage. Die Betreuung kann im Einzelfall aber auch durch Professuren anderer Universitäten im In- und Ausland erfolgen.

Mit dem Mentor steht eine promovierte bzw. ein promovierter Wissenschaftler*in des IÖR für den sehr schnellen und vertrauensvollen Kontakt zur Verfügung. Der Beauftragte für die Nachwuchsförderung ist besonders am Anfang, aber auch über die ganze Promotionszeit die Kontaktperson zur Klärung von Fragen zur Promotion am IÖR. Die Teilnahme des Direktors am ersten Begleitgremium sichert die Verankerung der Dissertation im Forschungsprogramm des gesamten Instituts.

Das IÖR bietet verschiedene Beschäftigungsformen für Promovierende: als wissenschaftlich Beschäftigte finanziert durch die institutionelle Förderung des Instituts (spezielle Promotionsstellen) bzw. finanziert durch Drittmittel (bei entsprechender Eignung der Stelle), sowie als Stipendiat*innen. Hervorzuheben sind hierbei die Stipendien der Dresden Leibniz Graduate School, die gemeinsam von IÖR und der TU Dresden getragen wird.

Darüber hinaus begrüßen wir im Rahmen gemeinsamer Betreuung und Kooperation weitere Promovierende in unserer Nachwuchsförderung, die an anderen Einrichtungen im In- und Ausland tätig sind.

Das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e. V. wird gemeinsam durch Bund und Länder gefördert.

FS Sachsen

Das Institut wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.