IÖR Schriften

Nr. 75

Probewohnen Görlitz-Altstadt

Constanze Zöllter, Stefanie Rößler, Robert Knippschild (Hrsg.)

Die Stadt Görlitz ist - wie zahlreiche Klein- und Mittelstädte, insbesondere in peripheren Lagen - von den Auswirkungen des demografischen und strukturellen Wandels betroffen und muss im Umgang mit noch immer vorhandenem innerstädtischen Leerstand neue Strategien entwickeln.

Mit dem Projekt Probewohnen wurde die gesamte Stadt Görlitz und insbesondere die historische Altstadt als Wohnstandort beworben. Die Möglichkeit der konkreten Erfahrung bisher gegebenenfalls nicht bekannter Wohnsituationen kann dazu beitragen, eigene Wohnwünsche und -anforderungen zu reflektieren und Standortentscheidungen zu überdenken. Gleichzeitig können über den Ansatz des "Erprobens" Stärken und Schwächen konkreter Quartiere, Gebäude und Wohnungen im alltäglichen Erleben erfasst werden. Daraus können Handlungsempfehlungen für Wohnungsmarkt- und Stadtentwicklungsakteure abgeleitet werden.

Im Rahmen des Projekts konnten Interessierte eine Woche mietfrei in einer Wohnung in der Görlitzer Altstadt zur Probe wohnen und testen, ob ein Umzug nach Görlitz für sie in Frage kommt. Die Teilnehmenden wurden gleichzeitig als "Experten" für die Beurteilung der Wohnqualität im Stadtquartier befragt. Der vorliegende Band stellt die Ergebnisse dieser Befragung vor.

Inhaltsverzeichnis

Das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e. V. wird gemeinsam durch Bund und Länder gefördert.

FS Sachsen

Das Institut wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.