Aktuelles

Foto: DMG/Dittrich (DML-BY)

Silhouette Dresden

Die 8. Konferenz des "Network of early career researchers in sustainability transitions" (NEST) wird im Sommer 2023 in Dresden stattfinden. Gastgebende Einrichtungen sind das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung (IÖR) und seine Dresden Leibniz Graduate School (DLGS). Die Konferenz findet am 30. Juni und 1. Juli 2023 statt und richtet sich an junge Forschende. Der Call for Abstracts wird in Kürze veröffentlicht.

Foto: Jürgen Hohmuth, ZEITORT Fotografie

Luftbild, Zersiedlung Stadtrand

Trotz vielfacher Bemühungen, die Zersiedelung der Landschaft einzudämmen, schreitet sie weiter dramatisch voran. Von 1990 bis 2014 hat die Zersiedelung weltweit um 95 Prozent zugenommen. Die bebaute Fläche wuchs in diesem Zeitraum im Schnitt stündlich um rund 1,2 Quadratkilometer (mehr als 160 Fußballfelder). Das haben Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für ökologische Raumentwicklung (IÖR) in Dresden und der Concordia University in Montréal (Kanada) in einer gemeinsamen Studie ermittelt. Ihre Ergebnisse haben sie im Fachjournal "PLOS Sustainability and Transformation" veröffentlicht.

Foto: Anders Jildén/Unsplash

Untersuchungen des Anthropozäns decken die komplexen und dynamischen Wechselwirkungen zwischen der gesellschaftlichen Welt und dem Erdsystem immer weiter auf. Bei einer internationalen Konferenz haben sich jetzt Forschende aus Natur-, Ingenieur-, Sozial- und Geisteswissenschaften gemeinsam der Frage gestellt, wie diese zunehmenden Wirkungen besser verstanden und in Richtung einer globalen Nachhaltigkeit entwickelt werden können.

Foto: Heike Hensel/IÖR-Media

Küste mit Vogelkolonie

Für ihre Masterarbeit zum Thema ganzheitlicher Meeresschutz in der europäischen Meeresraumplanung erhält Josefine Gottschalk, Wissenschaftlerin am Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung (IÖR), den Forschungspreis 2022 des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND). Mit dem Preis würdigt der BUND wegweisende Arbeiten junger Wissenschaftler*innen, die zu nachhaltiger Entwicklung forschen.

Banner zu "Auf die Plätze fertig los" mit Häusern

Mit der Projektidee „Baukultur und klimagerechte Architektur in Dresden – Gebäudewissen kartieren, erforschen und vermitteln“ gehört das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung (IÖR) gemeinsam mit Partnern zu den Gewinnern im „Ideensprint“, dem Finale des Citizen-Science-Wettbewerbs „Auf die Plätze! Citizen Science in deiner Stadt“. Bei der Preisverleihung am 20. Oktober im Museum für Naturkunde Berlin wurden die drei Gewinner-Teams geehrt. Mit jeweils 50.000 Euro Förderung können sie nun bis Herbst 2023 die Projekte gemeinsam mit Bürger*innen umsetzen

Grafik: die superpixel

Wie bitte geht’s zur Zukunftsstadt? – Unter dieser Überschrift präsentieren das IÖR, die Landeshauptstadt Dresden und die futureprojects GmbH am 8. November von 17 bis 19 Uhr bei einem Online-Event Erfahrungen und Werkzeuge aus dem Projekt „Zukunftsstadt Dresden 2030+“. Sieben Jahre lang haben Akteur*innen aus Wissenschaft, Stadtverwaltung und Zivilgesellschaft in dem Reallabor zusammengewirkt und verschiedene Transformationsexperimente umgesetzt. Ihre Erfahrungen bilden die Grundlage für den „WerkStadtKoffer“ und die „Digitale Projektfabrik“, zwei digitale Angebote, die es möglich machen,…

Banner "Book a scientist"

Am 8. November sind Wissbegierige zu einer neuen Auflage von "Book a Scientist" eingeladen. Bei dem von der Leibniz-Gemeinschaft initiierten Format beantworten Leibniz-Forscher*innen Fragen zu Themen, die das alltägliche Leben berühren. Aus dem IÖR beteiligen sich dieses Mal elf Wissenschaftler*innen.

(Quelle: DESY)

Banner DZA Deutsches Zentrum für Astrophysik

Das Großforschungszentrum Deutsches Zentrum für Astrophysik (DZA) hat den Zuschlag im Wettbewerb "Wissen schafft Perspektiven für die Region!" gewonnen. Am Projektantrag war auch das IÖR beteiligt. Am Donnerstag ist die Entscheidung gefallen, welche zwei Großforschungszentren den Strukturwandel in den sächsischen Bergbauregionen unterstützen sollen.

Foto: H. Hensel/IÖR-Media

Gruppe vorm DHMD

Unter der Überschrift "Raum & Transformation: Lebenswerte Zukünfte" veranstaltete das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung (IÖR) am 22. und 23. September seine Jahrestagung 2022. Im Mittelpunkt der Tagung stand der soziale und ökologische Wandel in Quartieren, Städten und Regionen. Das Team des IÖR diskutierte unterschiedliche Aspekte dieses Wandels in einem transdisziplinären Umfeld gemeinsam mit Akteur*innen aus Wissenschaft und Praxis.

Foto: A. Schielicke/IÖR-Media

Direktor Prof. Marc Wolfram am Podium

Mit einer Festveranstaltung hat das Team des IÖR am 21. September gemeinsam mit Gästen sein 30-jähriges Bestehen gefeiert.

Das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e. V. wird gemeinsam durch Bund und Länder gefördert.

FS Sachsen

Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.